Home

zufallsbild

stimmung am see_25dec03_a.jpg

Menue

Seenotfälle und Sturmschäden

Freitag, 24. Juni 2016

Blaulicht Am Freitagnachmittag zog ein schnell aufziehender Gewittersturm aus der berüchtigten südöstlichen Richtung über Lindau. Fast zeitgleich wurden zwei Seenotfälle gemeldet. Allein seitens der WW Lindau wurde eingesetzt bzw gestellt: zwei Boote, ein Fahrzeug, diverse Wasserretter, Einsatzleiter-Wasserrettung, Abschnittsleitung-See („Führungsschiff“), gemeinsame Einsatzleitung. Hinzu kamen Kräfte der WW Nonnenhorn, WW Weiler, BRK Lindau (SanEL, UG SanEL), HvO Weiler, Feuerwehr (Lindau und Wasserburg), THW, Polizei BY, sowie phasenweise Polizeien BW und Österreich, Feuerwehr Hard und die Österreichische Wasserrettung.

(c) Reiner Roither  (c) Reiner Roither

PM der Polizei:

In der Reutiner Bucht wurde ein herrenloses Motorboot gemeldet. Im Bereich der Schachener Bucht wurde eine Person gemeldet, die sich an einem Untiefenzeichen des Schachener Berges festhielt und dann verschwand.

[…]

Tornado Worlds

Dienstag, 14. Juni 2016

Bei den Weltmeisterschaften der ehemals olympischen – und immer noch pfeilschnellen – Katamaranklasse „Tornado“ unterstützen wir den LSC bei der Absicherung. Zur Halbzeit kann konstatiert werden, dass wettermäßig bereits von allem etwas dabei war. Zu tun gab’s außerdem auch schon einiges: etliche Kenterungen, teils mit Bruch; Aufricht- und Schleppmanöver; Schnittverletzungen; stumpfe Verletzungen und auch eine Fingerfraktur. Schauen wir mal wie’s weitergeht… (wir stehen unseren Segler-Freunden auf jeden Fall auch am eigentlich als Ruhetag geplanten Mittwoch zur Seite).

tornadowm1 tornadowm2 tornadowm3

zu den LSC-Berichten

.

Langstrecken-Nacht-Regatta

Samstag, 4. Juni 2016

Die RUND UM 2016 ist sicher verlaufen. In der gemeinsamen Einsatzleitung, gebildet aus Wasserwacht, DLRG, sowie den See-Polizeien aus Bayern, Baden-Württemberg, Österreich und der Schweiz, liefen kaum sicherheitsrelevante Meldungen auf. Aber alle Rettungskräfte waren gut vorbereitet und hätten koordiniert Hilfe leisten können. Die Begleitung der Regatta erfolgt sein Jahren aufgeteilt in vier Sektoren, wobei zusätzliche Unterstützung durch ÖWR (Österr.Wasserrettung), THW und diverse Feuerwehren erfolgt.

Unsere Aufgaben waren:
– Absicherung und kleinere Hilfeleistungen im Vorfeld
– nach Start die Begleitung des Teilnehmerfelds im kompletten Sektor A
– Beförderung Notarzt
– Absicherung der Zuschauer auf den Molen von Land und See aus
– Besetzung Wasserrettungsstation
– Betreuung Technik und Dokumentation in der gemeinsamen Einsatzleitung
– Stellung von Funkern und Einsatzleitern-Wasserrettung
– „Empfang“ der Segler > Begleitung nach Rückkehr in den Sektor A
– Absperrung der Seefläche im Rahmen des Abschlussfeuerwerks.

Verschiedene LZ-Berichte zur RundUm finden Sie hier

.

HvO-Einsatz

Donnerstag, 26. Mai 2016

Während des heutigen Bootsdienstes gab es eine Alarmierung zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Ein Teil unserer Mannschaft übernahm diesen Helfer-vor-Ort Einsatz und rückte an den BikePark in Lindau-Zech aus, wo ein junger Mountainbiker gestürzt war.

.

Für Andere da sein

Donnerstag, 26. Mai 2016

Heute durften wir Familien des Kinderhospiz St.Nikolaus zu einem kleinen Ausflug am Bodensee begrüßen. Wir denken, dies stellte eine willkommene Abwechslung dar und hoffen, eine kleine Freude bereitet haben zu können.

nikolaus Kinderhospiz

Link zu Bildern auf FB

.

Sanitätsdienst

Donnerstag, 26. Mai 2016

Für die BRK Bereitschaft Lindau übernahmen wir die sanitätsdienstliche Absicherung beim Fronleichnamsumzug auf der Insel.

.

Mastbruch und Rotschuss

Samstag, 14. Mai 2016

Blaulicht  Bei umschlagendem Wetter nahm ein Segelboot im Bereich des Rheinzuflusses Schaden und war auf Hilfe angewiesen; unsere österreichischen Kollegen nahmen sich der Sache an. Parallel dazu meldete sich ein Kursschiff über den Notrufkanal des UKW-Seefunks und berichtete dem Wasserwachtboot Seewolf von der eindeutigen Sichtung eines Seenotsignals. Da der Havarist angab, keine Leuchtrakete abgefeuert zu haben, musste von einem zweiten Notfall ausgegangen werden. Die bayerischen Kräfte (zwei Boote der WW Lindau, die WW Nonnenhorn, Feuerwehr Wasserburg und Wasserschutzpolizei) suchten daraufhin einige in Frage kommenden Planquadrate ab; Unterstützung gab es von der Wasserwacht Hessen, welche gerade zu Gast in Lindau ist.

Nach langwieriger und nur umständlich möglicher Klärung stellte sich heraus, dass ein anderes Boot quasi für den Segler das Notsignalzeichen abgesetzt hatte.

 

Einsatz: Suche nach Segelboot in Not

Samstag, 7. Mai 2016

Blaulicht  Nachdem bei der ILS Allgäu die Sichtung eines Seenotsignals zwischen Lochau und Lindau gemeldet worden war, rückte die Wasserwacht aus, um Hilfe zu leisten. Unterstützt wurde der Einsatz durch Wasserschutzpolizei, THW, Feuerwehr und die Österreichische Wasserrettung. Da auch eine koordinierte Suche keinerlei Hinweise auf eine Havarie lieferte, wurde der Einsatz  nach knapp zwei Stunden abgebrochen.

Unklar bleibt, ob es sich gar nicht um ein Notsignal gehandelt hatte, oder nicht doch eine rote Leuchtrakete – und dies ohne Grund – abgefeuert worden war.

zum Artikel der Lindauer Zeitung

.

 

Nächste Seite »

Kategorien

Archive

Service

Links

Wasserstand